Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Thema: Geld sparen (Steuervorteile + Prämien)

  1. #1
    TP-Senior
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    142

    Geld sparen (Steuervorteile + Prämien)

    Hallo Forum,
    ich habe einige Versicherungen, Berufsunfähigkeit, FondRente und vieles mehr gekündigt, da sich einiges leider nicht so lohnt, bzw. was das Vermögensaufbau betrifft.

    Man spart in irgendwelche FondRenten oder sonstiges ein, da geht das meiste in Gebühren und Sosntiges und irgendwann ist es eh nur halb so viel Wert, weil der Markt einfach schlecht ist.

    Nun habe ich jeden Monat ca. 1500 Euro zum sparen bereit, weiß aber nicht, ob ich das einfach auf ein Konto mit festen Zinsen ansparen soll oder doch etwas anderes nehmen soll.

    meine fragen wären, ob ich eventuell steuerliche nachteile habe, wenn ich das geld selber irgendwie spare oder irgendwelche prämien verpassen könnte.
    wenn ich mich richtig erinnere hat man ja bei der einkommenssteuer vorteile, falls man nen vermögensaufbau macht.

    würde ich hier viel verschenken, wenn ich einfach geld zur seite lege?

    grüße
    standi

  2. #2
    TP-Insider Avatar von fitheach
    Registriert seit
    Apr 2008
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    609
    jaein...

    mach dich im netz mal über rürup und riester schlau.

    grds. ist es so, dass du jetzt steuerwirksam Rücklagen bilden kannst, die du später versteuern musst.

    In soweit hast du einen sog. Progressionsvorbehalt, weil man idR. in seiner beruflich aktiven Lebensphase mehr verdient, als später als Rentner.

    Unter dem Strich rentiert es sich meistens nicht, insbesondere in langen Anlagezeiträumen ist ein vernüftiges Depot ertragreicher. Darüber hinaus erhöht sich deine Liquidität, was dir u.U. Sollzinsen erspart.

    Ein entscheidender Vorteil ist allerdings, dass einige Anlageformen insolvenzsicher sind.

    Geld, welches du jetzt schon beiseite gelegt hat, ist für deine Rente reserviert. Keine Gläubiger oder Sozialamt können dir das noch wegnehmen.

  3. #3
    TP-Greis
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.875
    Welche Steuervorteile schweben dir denn vor?

    Ob die Gebühren bei Riester, Rürup etc. die Erträge auffressen im Vergleich zu einem ETF-Fondssparplan lässt sich leider erst ex-post beziffern. Niemand kann in die Zukunft schauen.

    Der Mix ist entscheidend für die Altersvorsorge. Steuern sollten da kein Kriterium darstellen bzw. nur ein untergeordnetes, auch wenn an jeder Ecke mit den Vorteilen geworben wird.

    Gruß
    Sven
    Lieber sich das Hirn verrenken, als dem Finanzamt was zu schenken
    Immer informativ: Linkliste Steuerrecht | Steuerlexikon | Die EÜR | Steuerinfothread | Googlebedienung

  4. #4
    TP-Senior
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    142
    Welche Steuervorteile schweben dir denn vor?
    ich bin mir nicht sicher, ich muss nochmals morgen in den steuerbescheid mal schauen, da waren irgendwelche posten von wegen vermögensbildung, rente usw. aufgeführt.

    mach dich im netz mal über rürup und riester schlau.

    grds. ist es so, dass du jetzt steuerwirksam Rücklagen bilden kannst, die du später versteuern musst.
    rürup und riester, ich frag mal google. in werbungen und plakaten sieht man ja überall, dass man sich die prämien vom staat sichern soll oder sonstige vorteile. vielleicht war ich auch nur falsch beraten worden.
    sobald ich jedoch keine großen nachteile habe, wenn ich das geld selber auf einem zweiten konto oder sparbuch anlege, dann gehe ich am besten den weg. der unterschied wäre dann wohl nur, dass ich das geld dann (weil ich das geld nicht in vermögens-teile angelegt habe, sondern selber habe) versteuern muss, aber dafür später nicht mehr. bei der vermögensbildung wäre es dann wohl umgekehrt, dass man das geld in vermögensbilende versicherungen steck, diese bei der einkommenssteuer anrechnet, aber wahrscheinlich bei ausschüttung dann versteuern muss.

    würdet ihr eigentlich eine privat-haftpflichtversicherung kündigen? braucht man sowas, bzw. sollte man das haben? (hab halt ein eigenes haus, die sind aber über hausrat und wohngebäude abgesichert)

  5. #5
    TP-Special Mod TP-Sponsor Avatar von Thomas
    Registriert seit
    May 2001
    Ort
    Arnsberg - Sauerland
    Beiträge
    21.830

    Arrow

    Zitat Zitat von Standardweiche Beitrag anzeigen
    würdet ihr eigentlich eine privat-haftpflichtversicherung kündigen? braucht man sowas, bzw. sollte man das haben? (hab halt ein eigenes haus, die sind aber über hausrat und wohngebäude abgesichert)
    auf keinen Fall kündigen! Als Hausbezitzer greift die private Haftpflicht nämlich auch für Haftpflichtschäden, die durch dein Haus/Grundstück verursacht werden! (klassisches Beispiel: Fußgänger stürzt im Winter im Schnee vor deinem Haus, Äpfel von deinem Apfelbaum machen Beulen ins Dach des Autos vom Nachbarn ...)

    Hausratversicherung hingegen deckt eben nur deinen Hausrat ab
    Wohngebäudeversicherung nur Schäden an deinem Haus

    Hausrat = alles was herausfallen würde, wenn du dein Haus auf den Kopf stellst (Möbel, Teppiche, EDV, Hifi, Kochtöpfe usw.)

    Wohngebäude = alles was nicht herausfallen würde

    Wohngebäudeversicherung ist eine Pflichtversicherung, die musst du haben! Haftpflicht solltest du haben, Hausrat kann man haben, ist aber die am ehesten entbehrliche

    ein lose liegender Perserteppich ist Hausrat, ein vollflächig verklebter Teppichboden gehört zum Wohngebäude.
    Preisfrage: worunter fällt ein Teppichboden, der mit Doppelklebeband angeklebt ist?
    darüber kann man im Falle eines Falles mit der Versicherung dann streiten

  6. #6
    TP-Specialist Avatar von wildmieze
    Registriert seit
    Dec 2003
    Beiträge
    2.122
    nicht kündigen, ne private haftpflicht ist eine der wichtigsten versicherungen überhaupt! .. das ist die, die für schäden an fremdem eigentum / personen bezahlt, die du anrichtest .. als harmloses beispiel zB den teuren perser-teppich von tante erna, wenn du (versehentlich!) deine cola drüberkippst .. oder krasser: du bist einen moment abgelenkt und läufst vor ein fahrrad. der fahrer stürzt und haut sich den kopp an, ist lebenslang pflegefall. ohne haftpflicht musst du ein leben lang dafür selbst aufkommen - mit deinem gesamten vermögen bis zur pfändungsgrenze ..

    edit: thomas war schneller^^

  7. #7
    TP-Senior
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    142
    thomas hat das auch sehr schön erklärt. oki, haftpflicht lasse ich mal dann noch drin.

    hausrat sind dann die die teile, die rausfallen können. d.h., die teile sind aber nicht einfach so abgesichert, sondern wenn die gestohlen werden, blitzschlag, sturm, hagel und so zeugs. also nicht, wenn sie einfach so kaputt gehen

    das ärgerliche bei mir ist, dass genau unter meinem haus von der oberen straße zur unteren straße wasserleitungen laufen und bei uns im keller da auch gullideckeln sind. bei heftigem regen (letzte 10 jahre 2x) drückt es da von den deckeln wasser rein. die versicherung zahlte nicht, da dies als rückstau zählte.

  8. #8
    TP-Insider Avatar von fitheach
    Registriert seit
    Apr 2008
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    609
    Ach ja, wenn du vermögenswirksame Leistungen bekommst und der Staat dir das fördert, würde ich das auf jeden Fall machen. Hat dann ne top Rendite, egal wo angelegt.

    Ich hab nicht daran gedacht, weil absolut gesehen nicht viel dabei rumkommt. Ist nur Kleinvieh.

  9. #9
    TP-Senior
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    142
    Ich hab nicht daran gedacht, weil absolut gesehen nicht viel dabei rumkommt. Ist nur Kleinvieh.
    hab den satz leider nicht verstanden. also kommt da eh nicht viel dabei raus bei den leistungen vom staat, bzw. die rendite für vermögenswirksame leistungen?

    hab mir bei der hausbank auch gleich nen termin gemacht und lass mich da auch mal beraten und rechne dann mal zusammen, ob es da risiko gibt und was am ende rauskommt, bzw. wie es da mit den prämien aussieht.
    wenn sich alles nicht lohnt, spare ich einfach selber auf nen geldmarknahen konto oder tagesgeldkonto.
    ich teile euch dann mit, wie ich verlieben bin mit der bank

  10. #10
    TP-Insider Avatar von fitheach
    Registriert seit
    Apr 2008
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    609
    Die VL sind durch die Arbeitnehmersparzulage schon sehr rentable (gibt 20% von Vater Staat), aber nur, wenn dein Einkommen sich in Grenzen hält und für max. 400 EUR im Jahr.

    Mit 400 EUR allein kannst du keine Vorsorge treffen, absolut gesehen daher wenig. D.h. mitnehmen würde ich es an deiner Stelle, aber bei meiner Antwort hatte ich es unterschlagen...

  11. #11
    TP-Greis
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.875
    Zitat Zitat von Standardweiche Beitrag anzeigen
    hab den satz leider nicht verstanden. also kommt da eh nicht viel dabei raus bei den leistungen vom staat, bzw. die rendite für vermögenswirksame leistungen?

    hab mir bei der hausbank auch gleich nen termin gemacht und lass mich da auch mal beraten und rechne dann mal zusammen, ob es da risiko gibt und was am ende rauskommt, bzw. wie es da mit den prämien aussieht.
    wenn sich alles nicht lohnt, spare ich einfach selber auf nen geldmarknahen konto oder tagesgeldkonto.
    ich teile euch dann mit, wie ich verlieben bin mit der bank
    den Bankvorschlag würde ich gerne mal sehen. Verkauft wird nämlich das was gerade vom Vorstand vorgegeben wurde und nichts anderes. Die Produkte sind i.d.R. zu teuer.

    Gruß
    Sven
    Lieber sich das Hirn verrenken, als dem Finanzamt was zu schenken
    Immer informativ: Linkliste Steuerrecht | Steuerlexikon | Die EÜR | Steuerinfothread | Googlebedienung

  12. #12
    TP-Senior
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    142
    Ja von einer Arbeitnehmerzulage hatte ich gehört, bzw. irgendwas wird auch von meinem Lohn abgezogen, wo die Firma dann in ein Fond einzahlt.

    Ich habe vorhin noch einmal in den Steuerbescheid geschaut.
    Da wurden vom zu versteuernden Einkommen große Beträge für "Altersaufwendungen, übrige Vorsorgeaufwendungen", davon auch abzugsfähige Vorsorgeaufwendungen angerechnet/abgezogen.
    (Ich weiss zwar nicht, wieviel Prozent man etwa versteuert, aber, wenn ca. 7000 Euro für Vorsorgeaufwendungen nicht abgezogen wären, hätte ich einiges weniger zurück erstattet bekommen oder als Steuer zahlen müssen. (Also 7000 Euro mehr Einnahmen zu verstuern mit ca. 30-40% ??) Wie auch immer. Ich check das nicht so ganz.)

    Hab einwenig gegoogle. Danke nochmals für die Tipps mit Rürup und Riester.
    Rürup heißt ja im Endeffekt zum Größtenteils: "Rürupbeiträge können bis zu 12.000 EUR pro Jahr als Sonderausgaben Altersvorsorgeaufwendungen von der Steuer abgezogen werden." Aber wögmlich nicht zu 100%, da ich dies gefunden habe:

    Steuerliche Absetzbarkeit
    Rürup: 64%
    Riester: 100%

    Förderung:
    Rürup: nix
    Riester: Grundzulage, ggf. Kinderzulage

    Verwertbarkeitszwang:
    Rürup: nix
    Riester: nix


    Ich müsste mich die nächsten Wochen sehr gut informieren und Überblick verschaffen, da ich im Jahr ca. 40 - 50.000 Euro verdiene, ein 2-Familienhaus habe und in ca. 1-2 Jahren meine Schulden komplett tilgen will. Nicht dass ich jedes Jahr dann bei der Steuererklärung Geld verschenke, bisher habe ich immer große Summen erstattet bekommen.

    Ich melde mich wie gesagt, wenn ich den Banktermin vollzogen habe

    Grüße
    standi

  13. #13
    TP-Greis
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.875
    bedenke auch, dass es keinen Sinn macht 10 Euro Steuern zu sparen, wenn man 20 Euro dafür zahlen muss.

    Der Bänker ist Verkäufer, das solltest du auch im Hinterkopf haben. Die fondsgebundene Riesterrentenversicherung wird kommen wie das Amen in der Kirche (natürlich nur wenn du zulagenberechtigt bist, was bisher ja noch nicht genannt wurde), auch wenn dies mit Abstand die sinnloseste Erfindung an Altersvorsorgeprodukten ist, da sie aufgrund der hohen Provisionen zu teuer ist.

    Gruß
    Sven
    Lieber sich das Hirn verrenken, als dem Finanzamt was zu schenken
    Immer informativ: Linkliste Steuerrecht | Steuerlexikon | Die EÜR | Steuerinfothread | Googlebedienung

  14. #14
    TP-Senior
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    142
    bedenke auch, dass es keinen Sinn macht 10 Euro Steuern zu sparen, wenn man 20 Euro dafür zahlen muss.
    ja leider kann ich dies nicht abschätzen. kann man denn grob sagen, dass sobald ich ca. 1000 oder 5000 euro pro jahr mehr verdiene, dass die zu etwa 30-40% prozent versteuert werden? also müsste oder sollte ich etwas haben um meinen gewinn bzw. mein einkommen etwas runterzudrücken. jährlich sind es etwa 40 - 50 tausend.

    ... (natürlich nur wenn du zulagenberechtigt bist, was bisher ja noch nicht genannt wurde), ...
    zulagenberechtigt? weiß leider nicht, was darunter genau zu verstehen ist

  15. #15
    TP-Senior
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    142
    ich habe nun ein angebot erhalten

    profirente:

    man spart monatlich ca. 165 euro
    laufzeit 16 jahre (kann jederzeit kündigen)
    man erhält pro jahr zulagen von ca. 160 euro auf das gesparte geld
    nach den 16 jahren, erhält man zusätzlich einen steuervorteil von fast 9000 euro auf den angesparten betrag hinzu.

    35.000 euro eingezahlter betrag ist garantiert nach 16 jahren.

    angenommene inflationsrate: 2%
    steigerung des einkommens jährlich: 0%
    grenzsteuersatz: 35%
    förderquote im jahr 2009: 33%

    hört sich garnicht schlecht an.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mit der GmbH steuern sparen?
    Von n0bbY im Forum Steuer & Buchführung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.10.2009, 15:34
  2. Steuern sparen bei der GbR
    Von jan1971 im Forum Steuer & Buchführung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.10.2006, 21:52
  3. Suche Programmierer für Prämien-Referral-System
    Von winternet im Forum Jobs & Aufträge
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.09.2006, 20:48
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.02.2005, 10:52
  5. gbr steuern sparen?
    Von rookyrook im Forum Steuer & Buchführung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.08.2003, 13:29

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51