Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Buchhaltung für GbR

  1. #1
    TP-Supporter
    Registriert seit
    Nov 2002
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    306

    Buchhaltung für GbR

    Ich habe hierzu leider keine Angaben gefunden.

    Wie wird die Buchhaltung in einer GbR gemacht?
    Vorzugsweise würde ich eine Bilanzierung für die GbR machen, und den Verdienst durch die Anzahl der Gesellschafter teilen.
    Es ist so, dass die Gesellschafter bereits selber eigenen Gewerbetrieb haben, und diesen weiterhin - neben den Einkünften/Verlusten - aus der GbR fortsetzen wollen.
    Ist dies möglich? Und wie wird die Buchhaltung der GbR mit der Buchhaltung der einzelnen Gesellschafter vereint?
    Ist es möglich, dass die Gesellschafter verschiedenen besteuerung haben (Ist/Soll)?
    Gesellschafter A hat "Ist", Gesellschafter B hat "Soll" und die GbR kann frei wählen?!
    Ich würde mich über Erläuterungen zu dieser Problematik freuen.
    Links sind ebenfalls erwünscht - falls vorhanden.

  2. #2
    TP-Specialist
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    2.272
    Entweder EÜR oder halt doppelte Buchführung?!? Wie der Gewinn verteilt wird ist im Gesellschaftsvertrag geregelt...

    Es ist so, dass die Gesellschafter bereits selber eigenen Gewerbetrieb haben, und diesen weiterhin - neben den Einkünften/Verlusten - aus der GbR fortsetzen wollen.
    Ja klar.
    Grüße aus Übach-Palenberg
    Tim

    http://www.timrutte.de

  3. #3
    TP-Greis
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.875
    Vorzugsweise würde ich eine Bilanzierung für die GbR machen, und den Verdienst durch die Anzahl der Gesellschafter teilen.
    Jeder Gesellschafter soll angemessen am Gewinn beteiligt werden. Da es sich um eine GbR unter fremden Dritten handelt (also keine Familienangehörige) könnt ihr dies handhaben wie ihr wollt. Die Gewinnverteilung wird im Gesellschaftsvertrag geregelt.

    Ist dies möglich?
    ja

    Und wie wird die Buchhaltung der GbR mit der Buchhaltung der einzelnen Gesellschafter vereint?
    Getrennt. Die GbR muss eine getrennte Buchhaltung führen und hat nichts mit dem Einzelunternehmen zu tun. Entweder mit Bilanz oder EÜR, je nachdem ob die Voraussetzungen erfüllt sind (§§ 140 ff AO)

    Ist es möglich, dass die Gesellschafter verschiedenen besteuerung haben (Ist/Soll)?
    Gesellschafter A hat "Ist", Gesellschafter B hat "Soll" und die GbR kann frei wählen?!
    Das ist möglich, sofern die Voraussetzungen des § 20 UStG erfüllt sind. Die Einzelunternehmen sind Unternehmer i.S.v. § 2 UStG und die GbR ebenfalls.

    Links sind ebenfalls erwünscht - falls vorhanden.
    Die Datei ist zwar noch im Gründungsstadium sollte aber vollkommen ausreichen.!

    http://www.traum-projekt.com/forum/558822-beitrag1.html

    Gruß
    Sven
    Lieber sich das Hirn verrenken, als dem Finanzamt was zu schenken
    Immer informativ: Linkliste Steuerrecht | Steuerlexikon | Die EÜR | Steuerinfothread | Googlebedienung

  4. #4
    TP-Supporter
    Registriert seit
    Nov 2002
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    306
    Vielen Dank für die Antworten.
    Ich habe das Dokument durchgeguckt, aber nicht alles geklärt bekommen:

    Bekommt die GbR dann eine eigenen Steuernr. und USt.-ID?
    Die Gesellschafter führen weiterhin USt. ab wie bisher (Ist oder Soll) und die GbR bedient sich einer eigenen Möglichkeit.
    Somit muss für jeden Gesellschafter, sowei der GbR eine USt. Voranmeldung und Jahreserklärung gemacht werden.
    Einkommensteuererklärungen jedoch nur für die einzelnen Gesellschafter, weil der Gewinn beispielsweise durch die Anzahl Gesellschafter geteilt wird, und deren Persönlichen Einkünften angerechnet wird.

    Wie meldet man die GbR an?
    Alle Gesellschafter gehen gemeinsam hin, oder wie?
    Welche Angaben muss man da machen?

    Ich freue mich wiedermal auf Antworten ;-)

  5. #5
    TP-Supporter Avatar von Dutchman
    Registriert seit
    Sep 2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    382
    Zitat Zitat von preyz
    Bekommt die GbR dann eine eigenen Steuernr. und USt.-ID?
    Ja
    Zitat Zitat von preyz
    Somit muss für jeden Gesellschafter, sowei der GbR eine USt. Voranmeldung und Jahreserklärung gemacht werden.
    Ja
    Zitat Zitat von preyz
    Einkommensteuererklärungen jedoch nur für die einzelnen Gesellschafter, weil der Gewinn beispielsweise durch die Anzahl Gesellschafter geteilt wird, und deren Persönlichen Einkünften angerechnet wird.
    Ja
    Zitat Zitat von preyz
    Wie meldet man die GbR an?
    Jeder Gesellschafter braucht einen Gewerbeschein - bei Euch scheint das ja weitesgehend der Fall zu sein. Ihr setzt dann gemeinsam einen Gesellschaftervertrag auf (Einheitsvertrag aus dem I-Net) und alle unterschreiben. Der Stadt musst Du dann nachträglich (oder wenn Du den gerade erst beantragst) zum Gewerbeschein die Gesellschafter melden, mit welchen Du Dich zusammengeschlossen hast.

    Ich hoffe das ist alles so richtig - aber Saxoflyer sollte am besten nochmal drüber schaun...

  6. #6
    TP-Greis
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.875
    Passt
    Lieber sich das Hirn verrenken, als dem Finanzamt was zu schenken
    Immer informativ: Linkliste Steuerrecht | Steuerlexikon | Die EÜR | Steuerinfothread | Googlebedienung

  7. #7
    TP-Member Avatar von alice73
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Nähe Berlin
    Beiträge
    64
    Ich mische mich zwar ungern ein, aber wie ist das bei Familienangehörigen?? (GbR)Und ab welcher Summe ist man Bilanzierungspflichtig???Bitte nicht schlagen wenn es diese Frage schon gab:-)

  8. #8
    TP-Insider Avatar von fridge
    Registriert seit
    May 2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    616

    Red face

    also geschlagen wird hier keiner, aber für dumme fragen gibt es dumme antworten...

    benutze mal die suche mit dem Wort "Buchführungspflicht", dann wirst innerhalb der ersten 5 Treffer fündig!!

  9. #9
    TP-Member Avatar von alice73
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Nähe Berlin
    Beiträge
    64
    Danke!!!! Hab trotzdem nichts gefunden
    Geändert von alice73 (24.10.2005 um 15:46 Uhr)

  10. #10
    TP-Insider Avatar von fridge
    Registriert seit
    May 2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    616
    siehe

    Zitat Zitat von §141 AO
    § 141 AO Buchführungspflicht bestimmter Steuerpflichtiger

    1 1 Gewerbliche Unternehmer sowie Land- und Forstwirte, die nach den Feststellungen der Finanzbehörde für den einzelnen Betrieb
    1. Umsätze einschließlich der steuerfreien Umsätze, ausgenommen die Umsätze nach § 4 Nr. 8 bis 10 des Umsatzsteuergesetzes, von mehr als 350 000 Euro im Kalenderjahr oder
    2. (weggefallen)
    3. selbstbewirtschaftete land- und forstwirtschaftliche Flächen mit einem Wirtschaftswert (§ 46 des Bewertungsgesetzes) von mehr als 25 000 Euro oder
    4. einen Gewinn aus Gewerbebetrieb von mehr als 30 000 Euro im Wirtschaftsjahr oder
    5. einen Gewinn aus Land- und Forstwirtschaft von mehr als 30 000 Euro im Kalenderjahr
    gehabt haben, sind auch dann verpflichtet, für diesen Betrieb Bücher zu führen und auf Grund jährlicher Bestandsaufnahmen Abschlüsse zu machen, wenn sich eine Buchführungspflicht nicht aus § 140 ergibt. 2 Die §§ 238, 240 bis 242 Abs. 1 und die §§ 243 bis 256 des Handelsgesetzbuchs gelten sinngemäß, sofern sich nicht aus den Steuergesetzen etwas anderes ergibt. 3 Bei der Anwendung der Nummer 3 ist der Wirtschaftswert aller vom Land- und Forstwirt selbstbewirtschafteten Flächen maßgebend, unabhängig davon, ob sie in seinem Eigentum stehen oder nicht. 4 Bei Land- und Forstwirten, die nach Nummern 1, 3 oder 5 zur Buchführung verpflichtet sind, braucht sich die Bestandsaufnahme nicht auf das stehende Holz zu erstrecken.
    2 1 Die Verpflichtung nach Absatz 1 ist vom Beginn des Wirtschaftsjahrs an zu erfüllen, das auf die Bekanntgabe der Mitteilung folgt, durch die die Finanzbehörde auf den Beginn dieser Verpflichtung hingewiesen hat. 2 Die Verpflichtung endet mit dem Ablauf des Wirtschaftsjahrs, das auf das Wirtschaftsjahr folgt, in dem die Finanzbehörde feststellt, dass die Voraussetzungen nach Absatz 1 nicht mehr vorliegen.
    3 1 Die Buchführungspflicht geht auf denjenigen über, der den Betrieb im Ganzen zur Bewirtschaftung als Eigentümer oder Nutzungsberechtigter übernimmt. 2 Ein Hinweis nach Absatz 2 auf den Beginn der Buchführungspflicht ist nicht erforderlich.
    4 1 Absatz 1 Nr. 5 in der vorstehenden Fassung ist erstmals auf den Gewinn des Kalenderjahrs 1980 anzuwenden.

  11. #11
    TP-Member Avatar von alice73
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Nähe Berlin
    Beiträge
    64
    Oh ich Danke Dir ganz herzlich SUUUPER!!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51